Beeindruckender Jahresabschluss der Oldies beim 11. Heini-Cup


Beim ihrem ersten und zugleich letzten Turnier in diesem Jahr zeigten sich die Potsdamer Oldies putzmunter. Das mittlerweile zur Tradition gewordene Berliner Herbst-Turnier musste letztlich Corona-bedingt auf die internationalen Teams verzichten. Übrig geblieben waren 5 Mannschaften aus Berlin, Brandenburg und Niedersachsen, die am 3.10. um den 11. Heini-Cup spielen wollten. Die Potsdamer - gespickt mit ein paar Spielern aus Dresden - kamen mit einem guten Kader, der die richtige Mischung aus Schnelligkeit und Erfahrung für diesen Tag hatte. Im ersten Spiel setzte man sich souverän mit 15-5 gegen die Hannoveraner von Germania List durch. Im zweiten Spiel tat man sich schwer gegen die Oberhavel Oldboys, setzte sich aber dennoch klar mit 20-5 durch. Das dritte Spiel gegen die Alten Preußen wurde zum kräfteraubendsten Spiel des Tages. Hier ließ man dem Gegner viel Raum für eigene Aktionen und gewann nur knapp mit 5-0. Das letzte Spiel der Männer um Coach Andy Balcke war gleichzeitig das turnierentscheidene Spiel. Der Berliner SC war bis dahin nur einmal geschlagen worden, so dass den ungeschlagenen Adlern ein Unentschieden gereicht hätte. Die frischeren Beine nach drei Spielen hatten zu diesem Zeitpunkt aber die Berliner, die besser eingespielt wirkten und das Spiel 15-5 für sich entschieden. Die Potsdamer Oldies konnten aber dennoch hoch zufrieden mit dem 2. Platz im Turnier sein. Eine tolle Leistung zum Abschluss nach einem eher "verkorksten" Rugbyjahr 2020.


Nun freuen sich die Oldboys auf die sportliche Auswertung beim Halloween High-Light am 31.10.2020 am Potsdam Rugbyplatz





73 Ansichten